Nicht einfach

12. Mai 2009

Die Pseudophilosophie ist kein einfaches Geschäfft. In letzter Zeit habe ich schon mehrere Artikel angefangen und dann doch nicht abgeschlossen. Das könnte auch daran liegen, dass mich die Lust zum Schreiben immer erst spät abends erfasst und ich dann eigentlich schon ins Bett müsste.

Das ins Bett müssen ist ein echtes Problem, auch davon abgesehen, dass man als Pseudophilosoph allgemein nicht gerne Müssen muss. Ich habe aber festgestellt, dass der Tag für mich zu kurz ist – 24 Stunden reichen mir nicht. Nicht weil ich etwa zu viel zu tun hätte und die Zeit bräuchte, die Überlegung sind viel einfacherer Natur. Ein perfekter Tagesablauf fängt für mich um 8 an und hört um 4 Uhr nachts auf und dabei möchte ich trotzdem nicht auf 8 Stunden Schlaf verzichten. Was bedeutet das? Ich brauche 4 Stunden mehr.

Kommentar schreiben